Wochenende in Bildern 04./05. November – back to life, back to reality. Hoffentlich.

Manchmal ist Rechnen ganz leicht. 2 Erwachsene plus 3 Kinder plus 3 mal Bindehautentzündung hoch 2 plus Scharlach mal 4 plus MagenDarm mal 4 macht etwa 6 Wochen Lazarett.

Samstag

Ich bin sehr vorsichtig optimistisch. Es ist Wochenende, kein Kind fiebert oder gibt irgendetwas von sich, was auf Erkrankungen schließen lässt. Könnte das etwa die Rückkehr zu einer Normalität sein? Fast. Denn leider haben alle Kinder aus mir unerfindlichen Gründen eine Stinklaune. Schon vor dem Frühstück haben wir die Nerven blank und ich muss türeknallend die Küche verlassen um nicht ausfallend zu werden. Sagen wir es wie es ist. Ich bin ziemlich mit den Nerven durch. Der Liebste schafft es die Contenance zu bewahren und packt das Goldkind ein, um ins Schwimmbad zu fahren. Gegen dicke Luft hilft frische Luft, also fahre ich mit den Zwillingen in den Zoo. Premiere ohne Kinderwagen. Sowas tut eine Frau, die nichts mehr zu verlieren hat.

20171105_192516

Aber sie laufen es läuft richtig gut. Die beiden haben Spaß und schauen sich alles interessiert an. (hier bitte 26 Bilder von Zwillingen vor Tiergehegen vorstellen)

Bei der Herbstsonne komme sogar ich auf bessere Gedanken.

20171105_192614

Wenn nur das ständige Anquatschen nicht wäre. Ich kann es echt manchmal nicht mehr hören. Bittersüß zische ich auch zum 12 Male auf die Frage, ob das denn Zwillinge seien, ein „Ja“. (12 Mal ist übrigens nicht an den Haaren herbeigezogen).

Gegen Mittag fallen alle wieder Zuhause ein und machen Mittagsschlaf. Auch wir Eltern. Danach gibt es Mittagessen und da der Liebste an den Schreibtisch muss, fahre ich mit den Kindern zur Herzensfreundin, die endlich aus dem Urlaub wieder da ist. Dort ist es schön. Die Kinder spielen, ich bekomme heißen Kaffee während die Herzensfreundin ein vollgekacktes Kind abduscht und wir klönen über den Lärm hinweg in den üblichen Verhackstückungen.

20171105_192636

Hat se alles selbst gemacht. Hach.

Am Abend empfängt uns ein entspannter, produktiv gewesener Papa, es gibt noch nen Obstteller für die Kinder (verdammt, ich kann kein Obstmandala!!)

20171105_192658

und als die Kinder im Bett sind, arbeitet der Liebste noch etwas und ich kümmere mich um Prokrastinationsobjekte.

20171105_192723

Womit ich natürlich nicht fertig werde, denn der Abend endet abrupt, weil der Jüngstgeborene einen hysterischen Schreianfall aus dem Schlaf heraus bekommt und mich dann gemeinsam mit seiner Schwester in den Zwillingsschraubstock nimmt. Die haben mehr Arme und Beine. Kein Entkommen.

Sonntag

Ich erwache mit Wattekopf und Halsschmerzen und zögere, ob ich lachen oder weinen soll, entscheide mich dann aber für die dritte Möglichkeit, dem sogenannten „DWILAM – Deal with it like a mother“. Ich ignoriere es.

Und schütte mir wortlos Zink und Infludoron in den Rachen. Bäckerrunde mit gesprächigem Goldkind.

Ein unglaublich ruhiges und entspanntes Frühstück folgt. Ich schaue verdattert in die Runde. Keiner kreischt, spielt „Rate was ich will und wenn du falsch liegst mach ich hier den Hotzenplotz“ oder wirft sein Glas um.

Es folgt Herümpröddeln im Haushalt und die Kinder malen mit Wasserfarben.

20171105_192741

Das Goldkind und ich treffen etwas später erneut die Herzensfreundin samt Kindern und wir gehen ins Puppentheater.

20171105_192814

Für das Goldkind ist es eine Premiere. Ganz fette Empfehlung! Klick!Uns hat es super gefallen und vor allem gibt es schon Vorstellungen ab drei Jahren.

20171105_192841

Blick in die angrenzende Puppenwerkstatt

Wir fahren beseelt heim und ich kann das Goldkind gerade noch daran hindern, im Auto einzuschlafen. Nach Mittagsruhe und Essen ziehen der Erstgeborene und ich erneut los, dieses Mal zum Wildgehege. Für die Zwillinge ist der Weg noch zu weit und der Liebste dreht mit den beiden lieber noch einmal eine Runde im Lastenrad.

20171105_192927

Wildschweine gucken.

20171105_192906

Bauarbeiten vorantreiben.

Danach machen wir noch einen Abstecher auf den nahegelegenen Bauernhof, wovon es leider keine Fotos gibt. Mein Akku war nämlich leer. Also der vom Handy. Bloggerfail.

Danach gehen wir noch Pommes essen, zuhause geht es nach großem Hallo in die Badewanne und schnell ins Bett. Die Ferien sind vorbei, ab morgen müssen wir wieder früh aufstehen.

Mehr Wochenenden in Bildern gibt es bei Geborgen wachsen. Mit anständigen Obstmandalas ♥

Herzlichst

Pluripara

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s